Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 112

Einsatzübung der Rettungshundstaffel Wesel

12Einsatzübung der Rettungshundstaffel Wesel

Gelände Kaninchenberge in Voerde am 02, November 2019

 

3Gemeinsam übten die RHS-Wesel (http://rhs-wesel.de/) mit Rettungshunde-Teams aus Bonn, Göttingen für den Ernstfall die Personensuche in der Freifläche. Luftbilder verschafften der Einsatzleitung einen schnellen und umfangreichen Überblick über das Suchgebiet. Eine wertvolle Hilfe für die Einsatz- und Teamplanung. Für uns war es interessant zu erleben, wie die Kamerad-innen und Kameraden mit ihren 4-beinigen Spezialisten taktisch arbeiten und vorgehen. So lernt man sich gegenseitig kennen und schätzen.

Einsatzauftrag:         

Samstag 021000nov

Unterstützung und Drohneneinsatz zur Erkundung des Suchgebiets Kaninchenberge im Rahmen der Kameradschaftshilfe.

Erstellung von aktuellem Bildmaterial* für die Einsatzleitung der RHS-Wesel.

 

Einsatzmittel:                       ELW 1.1, MoPs, MTF, 4 EK IuK, 1 x Multi-Copter (ULfz)

456

                                                                             

7Einsatzort:   

Übungsgelände Kaninchenberge

Risselstrasse

46562 Voerde

 

 

* HINWEIS:

Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Bedarfsträger nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung und Weitergabe an Dritte sowie die Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

Übergabe Drohne

Professionelles Drohnen-System im Kreishaus übergeben

Was lange währt wird endlich gut. . .

1So lässt es sich treffend beschreiben. Noch rechtzeitig zur unserer Jahresübung 2019 war es am 27.09.2019 endlich soweit. Unser in enger Kooperation mit dem Hersteller konzipierte, professionelle Drohnen- und Videosystem wurde an die Kreisverwaltung Wesel übergeben.

Für die Übergabe waren der Geschäftsführer und der Pilotentrainer der Firma CADMIC GmbH aus Bayern angereist. Vertreter vom FD32 und der IuK überprüften das umfangreiche Equipment auf Vollständigkeit.

2Am Nachmittag verlegten wir das gesamte Material in die Schill Kaserne Wesel. Die IuK-Piloten erhielten dort eine Ersteinweisung. Wir nutzen das IuK-Übungswochenende um die Komponenten ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.

Für eine intensive Systemschulung und die Implementierung in die Datenarchitektur des Krisenstabs und OPTA-EL wird mit der Firma CADMIC GmbH noch ein Extratermin vereinbart.

Das Sicherheitskonzept der Drohne ist State of the Art und erfüllt nicht nur die aktuell gültige Deutsche Drohnenverordnung des BMVI vom 01. Oktober 2017 sondern ist auch für die ab dem 01.07.2020 gültige Europäische Drohnenverordnung ausgelegt.

3Zur Ausstattung gehören eine leistungsfähige Ladestation mit Batteriemanagement, das eine Flugzeit von ca. 30-40 Minuten pro Akkusatz ermöglicht sowie eine autarke Video-Übertragungsanlage.

Das Fluggerät ist mit einer HD- und Wärmebildkamera ausgestattet, die parallel betrieben werden können.

Die SERA-konforme Beleuchtung und ein Suchscheinwerfer  machen unsere Drohne zusätzlich nachtflugtauglich.

4Mit diesem System verfügt der Kreis Wesel über ein effektives und ausbaufähiges Einsatzmittel zur Erkundung von Einsatzstellen und Flächenlagen für den Krisenstab und der OPTA-EL.

Das Ulfz* (Unbemanntes Luftfahrzeug) ist jetzt in Händen der IuK-Technik FG: Informationsbeschaffung. Für uns stehen jetzt die intensive Einarbeitung in das System, Flugtraining und die Ausbildung weiterer Piloten an. Ziel ist, die Meldung an die Kreisverwaltung: Drohne ist EB.

 

Für die künftigen Aufgaben sucht die Einheit IuK-Technik Verstärkung. Interessierte, die sich in der Gefahrenabwehr des Kreises Wesel engagieren möchten und bereit sind, sich zum Drohnenpiloten ausbilden zu lassen, sind herzlich Willkommen (siehe Menu: Kontakt bzw. Mitglied werden).

Ulfz* = Unbemanntes Luftfahrzeug wird wohl die offizielle Bezeichnung für eine Drohne werden

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

Katastrophenschutztag 2019

JugendXantenwappenKatastrophenschutztag am 07.09.2019 in Xanten

Der Wettergott hatte es gut gemeint mit uns. Parallel zum Bundeswettbewerb der Jugend-feuerwehr (ca. 600 Teilnehmer) hatte der Kreis Wesel zu einem Katastrophenschutztag eingeladen. Auf dem Marktplatz vor dem Dom präsentierten ich neben den Hilfs organisationen, die Feuerwehr, die Polizei, die Bundeswehr und das THW. Große und kleine Bürger konnten sich vor Ort über die Aufgaben und das Leistungsspektrum der einzelnen Organisationen und Fachdienste informieren.

Einsatzauftrag:        

Xanten 1Gemeinsam mit unseren Kameraden der Feuerwehr und der Kreisleitstelle Wesel beteiligte sich die Einheit IuK-Technik an der Blaulichtmeile.

Zahlreiche kleine und große Gäste fanden den Weg zu uns. Zu den Besuchern zählten unser Verwaltungsvorstand, die Herren Landrat Dr. Ansgar Müller, Dr. Lars Rentmeister und der Xanten 2Fachdienstleiter Herr Frank Brändel. Wir durften auch unseren NRW Innenminister Herrn Herbert Reul bei uns begrüßen.

Xanten 3Ein Anziehungspunkt waren sicherlich unsere Erkundungs-Drohnen (ULfz), die wir zum ersten Mal offiziell der Bevölkerung vorstellen konnten. Leider waren einige Besucher etwas enttäuscht, weil unsere Fluggeräte auf dem Boden blieben.

    Wie im richtigen Flugverkehr gilt für uns: SAFETY FIRST!

Um die Sicherheit für Besucher und Aussteller zu gewährleisten, hatten wir zu Beginn der Veranstaltung eine Risikobewertung durchgeführt. Aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse und Flughindernisse am Start- und Landeplatz hatten unsere Drohnen-Piloten entschieden, auf den Flugbetrieb verzichten.

Einsatzmittel:                                  

ELW 2, ELW 1.1, GW Funk, mobile Pressstelle, Multicopter Systeme, LTE-Boxen und diverse Kommunikationmittel

Xanten 4Xanten 5Xanten 6

 

KatS Tag Xanten 2019 23                                                          KatS Tag Xanten 2019 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

IuK Jahresübung 2019

IuK Jahresübung 28. & 29.09.2019 der Fernmelder (Arbeitskreis 3)

1Der September hat sich für die Fernmelder des AK3 zu einem festen Termin entwickelt. Das gemeinsame Übungs- und Fortbildungswochenende 2019 stand auf dem Dienstplan. In Kooperation mit der Bundeswehr sorgte der Kreis Wesel für die Unterkunft und das Übungsgelände in der Schill-Kaserne Wesel. Am Samstag nach dem Frühstück bezogen wir einen eigenen Block und es hieß erstmal einrichten und Betten bauen.

 

Überschattet wurde unsere Veranstaltung von einen Realeinsatz. Wegen einem Großbrand in Kamp-Lintfort waren zahlreiche Einsatzkräfte über mehrere Tage gebunden. Auf Anforderung der Wehrleitung besetzte die FG: Kommunikation der IuK-Kreis Wesel vor Ort eine Schicht auf dem ELW 2.

2Planer und Ausrichter war in diesem Jahr, die IuK-Gruppe des DRK KV Niederrhein. Für die 20 ehrenamtlichen IuK-Kräfte hatte sich das Orga-Team praxisgerechte Aufgabenstellungen (Repeater, Gateway, Netzwerke) ausgedacht, die in Teamarbeit bewältigt werden mußten. Gewürzt wurde das Programm durch Gastbeiträge der Bundeswehr (KVK) und dem DARC Referat Not- und Katastrophenfunk. Als Besucher durften wir IuK-Kameraden der Feuerwehr Kreis Heinsberg und Vertreter der Kreisverwaltung Wesel begrüßen.

 

Die Fachgruppe: Informationsbeschaffung

3Schwerpunkt für die IuK-Kreis Wesel war das Neue Drohnen- und Videosystem. Das lange Warten hatte ein Ende gefunden. Erst einen Tag zuvor, wurde das umfangreiche Equipment von der  Kreisverwaltung Wesel an uns übergeben. Für uns stehen jetzt die Systemschulung durch den Lieferanten, die Einarbeitung in das System und die technische Funktionsprüfung an.

 

 

 

 

4Die Kameraden des DRK KV Duisburg stellten uns ihren topmodernen ELW 2-1 vor, der erst im Februar 2019 in Dienst gestellt wurde.

Nach einem strammen Übungstag war am Abend Kameradschaftspflege angesagt. Bei Grillspezialitäten und Getränken wurden neue Kontakte geknüpft.

 

 

 

FAZIT: gerne wieder

Neue interessierte Gesichter zeigten uns, dass  Fernmelder noch nicht zu einer aussterbenden Spezies gehören. Der „Alte Kabelaffe“ lernt von Digital Native und umgekehrt. Es war ein gepflegtes Miteinander von Jung und Alt. Bei der Feedback-Runde gab es auch kritische Töne, die wir gerne für das  nächsten Mal berücksichtigen werden. Unisono waren alle der Meinung, gerne wieder und bedankten sich beim Orga-Team und der Truppenküche für dieses gelungene Wochenende.

Wir hoffen und arbeiten jetzt schon daran, dass wir im nächsten Jahr wieder am gleichen Standort mit der gewohnten Teilnehmerzahl von 30-40 EK aufmarschieren können. Dann wird auch unser Neues Drohnensystem zu 100% einsatzbereit sein.

 

 

 

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.