Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 112

FAQ:Iuk Tak

  • IuK-Technik noch nie gehört?
  • Was seid ihr eigentlich für ein Verein?
  • Gehört ihr zur Feuerwehr?
  • Was macht ihr eigentlich?

Solche oder ähnlich Fragen hören wir sehr oft wenn wir unterwegs sind oder an einer Einsatzstelle eintreffen.

Unsere Einsätze sind i.d.R. nicht so spektakulär wie z.B. bei der Feuerwehr - aber immer spannend. Wir arbeiten sehr oft im Hintergrund.

Daher stellen wir UNS und unsere Aufgabenstellung hier in Kurzform vor.

 

Was bedeutet IuK-Technik?                                                                      

IuK ist die Abkürzung für Information und Kommunikation-Technik.

 

Was ist die IuK?

ZSDie etwas älteren kennen vielleicht noch die Begriffe aus den 1970/80er Jahren wie ZB, Zivilschutz/-bund, BVS, Selbst- und Bevölkerungsschutz, ABC-Abwehr (das Foto zeigt das internationale Zeichen für den Zivilschutz-weitere Info zur Historie finden Sie unter: www.bbk.bund.de).

Die Einheit: IuK-Technik Kreis Wesel ist nach der Umstrukturierung des Katastrophenschutzes (KatS) in den 90er Jahren aus dem Zivilbund und den Fernmeldezügen hervorgegangen. Viele KatS-Aufgaben und Material sind damals vom Bund auf die Länder bzw. auf die Kreise/Kommunen übertragen worden.

RegieWir sind kein Verein. Die IuK ist heute die Regieeinheit (d.h. in eigener Regie tätig) der Kreisverwaltung Wesel. Als BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) sind wir in der Gefahrenabwehr/Bevölkerungsschutz eingebunden.

Wir sind die einigen wenigen kreiseigene(n) operativ-taktische(n) IuK-Einheit in NRW. Kreiseigen bedeutet, wir sind direkt der Kreisverwaltung Wesel (FD 32 Gefahrenabwehr) unterstellt und gehören nicht wie sonst üblich, einer Feuerwehr an. Unser Dienstherr ist der Landrat.

Status der IuK?

Unsere Handlungsgrundlage ist das Landesrecht NRW. Das bisherige Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz (FSHG NRW) wurde außer Kraft gesetzt. Seit dem 01.01.2016 gilt für uns, wie auch für Feuerwehren, das neue Brandschutz-, Hilfeleistungs- und Katastrophenschutz-gesetz (BHKG). Als Erfüllungsgehilfen übernehmen wir bei Bedarf hoheitliche Aufgaben und leisten Amtshilfe.

Was macht die IuK?

Aus dem ehemaligen Fernmeldedienst (Feldkabelbau und Analogfunk) ist eine moderne Einheit für Kommunikations- und Nachrichtentechnik geworden.

Was sind unsere Aufgaben?

  • Wir errichten Führungsstellen (EAL, UEAL) und statten diese mit den geforderten Kommunikationsmitteln aus
  • Wir führen und dokumentieren Einsätze und sorgen für den Informationsfluss in der Einsatzleitung (OPTA-EL) und dem Krisenstab (KS)
  • Im Kreishaus besetzten wir die Fernmeldebetriebsstelle des Krisenstabs. Hier sorgen wir für die Abwicklung und Dokumentation der Kommunikation (Stabsarbeit - S6).
  • Information als Führungsmittel – wir arbeiten sehr eng mit anderen BOS wie den Feuerwehren, dem THW, den Hilfsorganisationen, der Polizei und der Bezirksregierung Düsseldorf zusammen.
  • Im Schadensgebiet errichten und betreiben wir vor Ort die Mobile Pressestelle (Medienarbeit/BUMA - S5).
  • Zur Informationsbeschaffung erkunden wir Einsatz- und Bereitstellungsräume vor Ort u.a. mit unseren Drohnensystemen. Die gewonnenen aktuellen Informationen fließen anschließend in die Lagebeurteilung und Einsatzplanung ein.
  • Wir bieten Technische Unterstützung, Beratung und Schulung von Personal an.
  • Als Dienstleister stellen wir den Bedarfsträgern modernste Kommunikationsinfrastruktur sowie das entsprechende Fachpersonal zur Verfügung.

Wann wird die IuK aktiv?

Gemäß unserem Dienst- und Ausbildungsplan. Bei Unterstützungsbedarf, einer Sonderlage (z.B. Bombenfund) oder einer Großschadenslage (z.B. Hochwasser). Die IuK hat eine eigene Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) und wird über die Kreisleitstelle Wesel (KLW) alarmiert. Das gilt für kreisweite als auch für überörtliche Ereignisse.

Wer ist die IuK?

Ein gemischtes Team von ca. 20 freiwilligen, ehrenamtlich tätigen Einsatz- und Führungskräften. Damen und Herren mit teilweise langjähriger Erfahrung aus verschiedenen Hillfsorganisationen, dem Fernmelde- und Rettungsdienst sowie Feuerwehrleuten.

Ein Großteil unserer Mitglieder verfügt über eine Ausbildung in der Stabsarbeit, als Führungs-helfer/-assistent oder Gruppenführer-IuK angelehnt an die Feuerwehr Dienstvorschrift 100.

Aber auch neue und jüngere Kräfte, die Spaß an unseren Aufgaben gefunden haben und sich dafür in der Freizeit engagieren und Lehrgänge besuchen. Aus- und Fortbildung wird bei uns groß geschrieben. Neue Leute werden systematisch an die Aufgaben herangeführt. Dabei ist uns wichtig, dass auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kommt.

Für unsere vielfälltigen Aufgaben haben wir uns zum 01.01.2019 neu aufgestellt und vier Fachgruppen gebildet:

 


 

 

 

Angizzz / ww.fotolia.com

Neugierig geworden?

Nähere Informationen und Fotos finden Sie auf der Seite der jeweiligen Fachgruppe.

Interessierte neue Gesichter die sich bei uns engagieren möchten, sind immer Herzlich Willkommen. Nutzen Sie unsere Seiten Kontakt und Mitglied werden oder besuchen Sie uns!