Sonntag, 06. Dezember 2020
Notruf: 112

IuK-Flugtraining

HünxeMFSCIuK-Flugtraining auf dem Gelände des Modellflugvereins MFSC-Testerberge e.V.

 

 

 

Gute Nachrichten für die Fachgruppe: Informationsbeschaffung

1 1Die Corona-Schutzmaßnahmen, haben unseren Dienstbetrieb in den letzten Monaten stark eingeschränkt. Für die Einsatzfähigkeit unserer Erkundungsdrohnen, ist regelmäßiges Flugtraining essentiell wichtig. Die Suche nach einem geeigneten Gelände in der näheren Umgebung war nicht ganz so einfach. Nach Absprache mit dem Vereinsvorstand, hat die IuK-Drohnengruppe ab sofort die Möglichkeit auf dem Modell-flugplatz am Sternweg in Hünxe, mit ihren Drohnensystemen zu fliegen. Hier haben wir geeignete Trainingsbedingungen für Fluggerät und Bildübertragung gefunden.

 

Vom Austausch, können beide Seiten profitieren

2 1
Beim ersten Treffen von Vereins- und IuK-Führung auf dem Modellflugplatz, erhielten wir eine Einweisung, wie der Flugbetrieb dort sicher organisiert werden kann ohne die Vereinsmitglieder zu stören. Uns wurde eine schriftliche Platzerlaubnis übergeben und ein Flugfeld zugewiesen.

Mit unserer Anfrage sind wir beim MFSC-Testerberge e.V. erfreulicherweise auf offene Ohren und Arme gestoßen. UAV/Drohnen werden hier, wenn die Spielregeln eingehalten werden, als Bereicherung wahrgenommen.

Wir freuen uns über diese Kooperation und sind sicher, dass beide Seiten vom Austausch profitieren können.

An den Anblick von Einsatzfahrzeugen auf dem Gelände, wird man sich erst gewöhnen müssen. Wir bedanken uns, bei den Mitgliedern und dem Vorstand für das freundliche und unbürokratische Entgegenkommen.

 

Samml

 

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

                     

Drucken E-Mail

Jahresabschluss

IuK Jahresabschluss 2019 - Schnitzeljagt im Kolpinghaus Wesel  

dazu hatte unser Wirt (Familie Friedhelm und Jutta Selmke) nett eingedeckt und reichlich aufgetischt. Auch das gehört zu den Aktivitäten der IuK-Technik. Kameradschaftspflege und gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank ist uns wichtig.

JahresabschlussEin ereignisreiches Dienstjahr neigt sich dem Ende zu.

Unsere Führung gab einen kurzen Rückblick auf die geleistete Arbeit. Nach Grußworten der Kreisverwaltung Wesel und Urkunden für die ersten LBA-Drohnenpiloten folgte ein Ausblick auf 2020. Im nächsten Jahr warten viele Herausforderungen auf die IuK.

Aber erstmal wurde in fröhlicher Runde mit den Partnern lecker gegessen und geklönt. Der neue IuK-Dienstplan startet am 13.01.2020.

 

Die Einheit: IuK-Technik des Kreises Wesel

wünscht eine

besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Drucken E-Mail

Besuch aus Bayern

Einheit: IuK Technik Kreis Wesel

FG: Informationsbeschaffung

 

Besuch aus Bayern – Anwenderschulung durch die Firma CADMIC am 08.11.2019

Am 27.09.2019 hatten wir vom der Kreisverwaltung Wesel unser professionelles Drohnen- und Videosystem übernommen. Wir hatten die letzten Wochen als Trainingsphase genutzt, um uns mit dem umfangreichen Equipment vertraut zu machen. Anlaufschwierigkeiten, Fragen und Verbesserungsvorschläge hatten wir notiert.

1Gemeinsam mit unserer Partnerfirma CADMIC, wurden alle Anpassungen und unsere Wünsche umgesetzt. Peter Reiner (Geschäftsleitung) und Wolfgang Mahringer (Entwicklung)  hatten ein offenes Ohr für unsere Anregungen. Es erwies sich als Vorteil, dass wir uns für ein modular konzipiertes Drohnensystem entschieden haben. Es wächst mit und die Technik kann an geänderte Anforderungen angepasst werden.

Die Hauptaufgabe unserer Erkundungsdrohnen, ist die schnelle und großflächige Erkundung von Schadensgebieten oder Einsatzstellen aus der Luft. Die Drohnensysteme unterstützen uns bei der  Beschaffung und Bereitstellung von Informationen/Bildmaterial2 für den Krisenstab (KS) und der Operativ-taktische Einsatzleitung  (OPTA-EL) des Kreises Wesel. Die gewonnenen Informationen fließen in die Lagebeurteilung und Wirkungskontrolle von Maßnahmen ein.

Das Gesamtsystem ist komplex. Daher bekamen wir von Peter Reiner eine Anwenderschulung. Unser Schwerpunkt lag dabei auf der Kameratechnik und dem Videoübertragungssystem. Dabei ging es uns nicht nur um die Handhabung der HD- und Wärmebildkamera (WBK). Vielmehr um die Bildaufzeichnung und die unabhängige und stabile Videoübertragung für den Krisenstab bzw. OPTA-EL.

Über unsere Groundstation ermöglicht ein abgesichertes WLAN die Einbindung von max. vier Clients. In der Praxis bedeutet das, der EL vor Ort hat die Möglichkeit, die Bilder der Drohnenkamera quasi in Echtzeit (Latenz ca. 2-3s) auf seinem Tablet, Pad oder Laptop zu empfangen.

3Der Lehrer/Schüler Modus erlaubt bei Bedarf, dass sich der Pilot nur auf das Fluggerät konzentrieren kann. Der Co-Pilot kommuniziert mit dem EL vor Ort, gibt dessen Anweisungen an den Piloten weiter und bedient das Kamerasystem (Cam Pilot).

Des Weiteren überwacht er die Flugmanöver und den Luftraum (Spotter). Die SERA (Single European Rules of the Air) konforme Beleuchtung und ein Suchscheinwerfer machen unser Fluggerät zusätzlich nachtflugtauglich. Den ersten Nachtflug haben wir erfolgreich absolviert.

 

 

Unsere nächsten Schritte:

  • Systemtraining und Flugpraxis ausbauen
  • Erstellung eines kreiseigenen Ausbildungs- und Einsatzkonzeptes
  • Ausbildung weitere Bediener/Piloten
  • Integration des Systems in ein geeignetes Fahrzeug (GW-Drohne)
  • Datenübertragung in den Krisenstab bzw. Kreisleitstelle Wesel (KLW)

 

 

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

Drucken E-Mail

Übergabe Drohne

Professionelles Drohnen-System im Kreishaus übergeben

Was lange währt wird endlich gut. . .

1So lässt es sich treffend beschreiben. Noch rechtzeitig zur unserer Jahresübung 2019 war es am 27.09.2019 endlich soweit. Unser in enger Kooperation mit dem Hersteller konzipierte, professionelle Drohnen- und Videosystem wurde an die Kreisverwaltung Wesel übergeben.

Für die Übergabe waren der Geschäftsführer und der Pilotentrainer der Firma CADMIC GmbH aus Bayern angereist. Vertreter vom FD32 und der IuK überprüften das umfangreiche Equipment auf Vollständigkeit.

2Am Nachmittag verlegten wir das gesamte Material in die Schill Kaserne Wesel. Die IuK-Piloten erhielten dort eine Ersteinweisung. Wir nutzen das IuK-Übungswochenende um die Komponenten ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.

Für eine intensive Systemschulung und die Implementierung in die Datenarchitektur des Krisenstabs und OPTA-EL wird mit der Firma CADMIC GmbH noch ein Extratermin vereinbart.

Das Sicherheitskonzept der Drohne ist State of the Art und erfüllt nicht nur die aktuell gültige Deutsche Drohnenverordnung des BMVI vom 01. Oktober 2017 sondern ist auch für die ab dem 01.07.2020 gültige Europäische Drohnenverordnung ausgelegt.

3Zur Ausstattung gehören eine leistungsfähige Ladestation mit Batteriemanagement, das eine Flugzeit von ca. 30-40 Minuten pro Akkusatz ermöglicht sowie eine autarke Video-Übertragungsanlage.

Das Fluggerät ist mit einer HD- und Wärmebildkamera ausgestattet, die parallel betrieben werden können.

Die SERA-konforme Beleuchtung und ein Suchscheinwerfer  machen unsere Drohne zusätzlich nachtflugtauglich.

4Mit diesem System verfügt der Kreis Wesel über ein effektives und ausbaufähiges Einsatzmittel zur Erkundung von Einsatzstellen und Flächenlagen für den Krisenstab und der OPTA-EL.

Das Ulfz* (Unbemanntes Luftfahrzeug) ist jetzt in Händen der IuK-Technik FG: Informationsbeschaffung. Für uns stehen jetzt die intensive Einarbeitung in das System, Flugtraining und die Ausbildung weiterer Piloten an. Ziel ist, die Meldung an die Kreisverwaltung: Drohne ist EB.

 

Für die künftigen Aufgaben sucht die Einheit IuK-Technik Verstärkung. Interessierte, die sich in der Gefahrenabwehr des Kreises Wesel engagieren möchten und bereit sind, sich zum Drohnenpiloten ausbilden zu lassen, sind herzlich Willkommen (siehe Menu: Kontakt bzw. Mitglied werden).

Ulfz* = Unbemanntes Luftfahrzeug wird wohl die offizielle Bezeichnung für eine Drohne werden

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

Drucken E-Mail

Katastrophenschutztag 2019

JugendXantenwappenKatastrophenschutztag am 07.09.2019 in Xanten

Der Wettergott hatte es gut gemeint mit uns. Parallel zum Bundeswettbewerb der Jugend-feuerwehr (ca. 600 Teilnehmer) hatte der Kreis Wesel zu einem Katastrophenschutztag eingeladen. Auf dem Marktplatz vor dem Dom präsentierten ich neben den Hilfs organisationen, die Feuerwehr, die Polizei, die Bundeswehr und das THW. Große und kleine Bürger konnten sich vor Ort über die Aufgaben und das Leistungsspektrum der einzelnen Organisationen und Fachdienste informieren.

Einsatzauftrag:        

Xanten 1Gemeinsam mit unseren Kameraden der Feuerwehr und der Kreisleitstelle Wesel beteiligte sich die Einheit IuK-Technik an der Blaulichtmeile.

Zahlreiche kleine und große Gäste fanden den Weg zu uns. Zu den Besuchern zählten unser Verwaltungsvorstand, die Herren Landrat Dr. Ansgar Müller, Dr. Lars Rentmeister und der Xanten 2Fachdienstleiter Herr Frank Brändel. Wir durften auch unseren NRW Innenminister Herrn Herbert Reul bei uns begrüßen.

Xanten 3Ein Anziehungspunkt waren sicherlich unsere Erkundungs-Drohnen (ULfz), die wir zum ersten Mal offiziell der Bevölkerung vorstellen konnten. Leider waren einige Besucher etwas enttäuscht, weil unsere Fluggeräte auf dem Boden blieben.

    Wie im richtigen Flugverkehr gilt für uns: SAFETY FIRST!

Um die Sicherheit für Besucher und Aussteller zu gewährleisten, hatten wir zu Beginn der Veranstaltung eine Risikobewertung durchgeführt. Aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse und Flughindernisse am Start- und Landeplatz hatten unsere Drohnen-Piloten entschieden, auf den Flugbetrieb verzichten.

Einsatzmittel:                                  

ELW 2, ELW 1.1, GW Funk, mobile Pressstelle, Multicopter Systeme, LTE-Boxen und diverse Kommunikationmittel

Xanten 4Xanten 5Xanten 6

 

KatS Tag Xanten 2019 23                                                          KatS Tag Xanten 2019 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2