Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 112

Übergabe Drohne

Professionelles Drohnen-System im Kreishaus übergeben

Was lange währt wird endlich gut. . .

1So lässt es sich treffend beschreiben. Noch rechtzeitig zur unserer Jahresübung 2019 war es am 27.09.2019 endlich soweit. Unser in enger Kooperation mit dem Hersteller konzipierte, professionelle Drohnen- und Videosystem wurde an die Kreisverwaltung Wesel übergeben.

Für die Übergabe waren der Geschäftsführer und der Pilotentrainer der Firma CADMIC GmbH aus Bayern angereist. Vertreter vom FD32 und der IuK überprüften das umfangreiche Equipment auf Vollständigkeit.

2Am Nachmittag verlegten wir das gesamte Material in die Schill Kaserne Wesel. Die IuK-Piloten erhielten dort eine Ersteinweisung. Wir nutzen das IuK-Übungswochenende um die Komponenten ausgiebig auf Herz und Nieren zu testen.

Für eine intensive Systemschulung und die Implementierung in die Datenarchitektur des Krisenstabs und OPTA-EL wird mit der Firma CADMIC GmbH noch ein Extratermin vereinbart.

Das Sicherheitskonzept der Drohne ist State of the Art und erfüllt nicht nur die aktuell gültige Deutsche Drohnenverordnung des BMVI vom 01. Oktober 2017 sondern ist auch für die ab dem 01.07.2020 gültige Europäische Drohnenverordnung ausgelegt.

3Zur Ausstattung gehören eine leistungsfähige Ladestation mit Batteriemanagement, das eine Flugzeit von ca. 30-40 Minuten pro Akkusatz ermöglicht sowie eine autarke Video-Übertragungsanlage.

Das Fluggerät ist mit einer HD- und Wärmebildkamera ausgestattet, die parallel betrieben werden können.

Die SERA-konforme Beleuchtung und ein Suchscheinwerfer  machen unsere Drohne zusätzlich nachtflugtauglich.

4Mit diesem System verfügt der Kreis Wesel über ein effektives und ausbaufähiges Einsatzmittel zur Erkundung von Einsatzstellen und Flächenlagen für den Krisenstab und der OPTA-EL.

Das Ulfz* (Unbemanntes Luftfahrzeug) ist jetzt in Händen der IuK-Technik FG: Informationsbeschaffung. Für uns stehen jetzt die intensive Einarbeitung in das System, Flugtraining und die Ausbildung weiterer Piloten an. Ziel ist, die Meldung an die Kreisverwaltung: Drohne ist EB.

 

Für die künftigen Aufgaben sucht die Einheit IuK-Technik Verstärkung. Interessierte, die sich in der Gefahrenabwehr des Kreises Wesel engagieren möchten und bereit sind, sich zum Drohnenpiloten ausbilden zu lassen, sind herzlich Willkommen (siehe Menu: Kontakt bzw. Mitglied werden).

Ulfz* = Unbemanntes Luftfahrzeug wird wohl die offizielle Bezeichnung für eine Drohne werden

HINWEIS: Das erstellte Bildmaterial ist Eigentum der IuK-Kreis Wesel und wird dem Auftraggeber nur für den jeweiligen Einsatzzweck zur Verfügung gestellt. Eine Weiterverwendung, oder eine Weitergabe an Dritte und Veröffentlichung (social media) ist ohne schriftliche Erlaubnis der IuK-Kreis Wesel nicht gestattet.