Freitag, 19. Juli 2024
Notruf: 112

belastende Einsatzlagen

Besonders belastende Einsatzlagen (4 UE)

Für den heutigen Ausbildungsabend, konnten wir als Gastreferent Hans Hansen gewinnen. Hans Hansen war viele Jahre als Mitarbeiter im Erkennungsdienst für die Kreispolizei Wesel und als Dozent z.B. für das AKNZ tätig.

Er referierte über das Thema: besonders belastende Einsatzstellen und Einsatzgeschehen. Welche Verantwortung habe ich als Führungskraft, bei solchen nachhaltigen Szenarien?

Wir erhielten einen sehr detaillierten und bildreichen Eindruck von der Arbeit im Erkennungsdienst bei der Spuren- und Unfallsicherung.

Drucken E-Mail

GF-IuK als Führungskraft Teil 2

Modul: Aufgaben des GF-IuK als Führungskraft Teil 2 (10 UE)

Der heutige „lange Samstag“ knüpfte an Teil 1 an. Nach einem kurzen Rückblick und Wiederholung des Führungssystems, lag der Schwerpunkt heute in der Einsatzlehre und Einsatzdokumentation IuK.

Es ging um vorbereitende Maßnahmen, autarke Versorgung, die fernmeldetechnische Struktur an der Einsatzstelle, objekt- und ereignisbezogene Einsatzpläne, den Fernmeldebefehl nach PDV/DV 800. Was ist im Umgang mit dem Bürger, ggf. als TK-Anschlussgeber, zu beachten und zu planen.

Der GF-IuK hat die Ziel- und Personalverantwortung. Er ist sozialer Ansprechpartner. Daraus ergeben sich viele offene Fragen: wie führe und motiviere ich mein Personal im Einsatz, wie plane ich die Schichten und evtl. die Ablösung, Versorgung, Arbeitssicherheit (PSA), wo brauchen meine Einsatzkräfte Unterstützung, Einsatznachbereitung, gibt es Schulungsbedarf?

Mit dem letzten Aspekt waren wir beim nächsten Schwerpunktthema. Ein Exkurs in die Lernpsycholgie war die Einleitung zum Thema. erwachsenengerechte Unterrichtsgestaltung - der GF-IuK als Ausbilder. Wir haben uns mit Methodik, Didaktik und Pädagogik auseinander gesetzt. Was ist bei der Planung und Unterrichtsgestaltung zu beachten, was sollte man unbedingt vermeiden.

Zum Ende der heutigen Tagesausbildung durfte sich jeder Teilnehmer sein Thema für „seine praktische Lehrprobe“ auswählen. Jeder hat jetzt die Aufgabe erhalten, eine Unterrichtseinheit von ca. 30 Minuten selbstständig zu planen, zu strukturieren und natürlich auch abzuhalten.

Drucken E-Mail

Karten- und Geländekunde

Karten- und Geländekunde (4 UE)

7Am heutigen Ausbildungsabend referierte H. J. Liman über das Thema: Orientierung im Gelände. Im Zeitalter von GPS & Co. klingt das erst einmal etwas antiquiert. Doch die klassische und unabhängige Art der Navigation nach UTM-Koordinaten mit Karte, Kompass und Planzeiger ist immer noch ein probates Hilfsmittel. Wir haben die verschiedenen Gelände- und Objektdarstellungen kennengelernt, Standorte bestimmt und den Umgang mit topographischen Karten geübt.

Drucken E-Mail

GF-IuK als Führungskraft

Modul: Aufgaben des GF-IuK als Führungskraft Teil 1 (10 UE)

An diesem Samstag trafen wir uns um 8:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Krisenstabs im Kreishaus Wesel. Jeder Teilnehmer erhielt einen einheitlichen Sammelordner für seine Lehrgangsunterlagen.

In einem Testat-Heft wird jeder absolvierte Ausbildungsabschnitt dokumentiert. Ziel ist es, alle Teilnehmer auf den gleichen Ausbildungsstand zu bringen. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, soll jeder die Möglichkeit bekommen, ein ggf. versäumtes Thema nachzuholen bzw. nachzuarbeiten.

7Der heutige Tag begann „etwas „trocken“ mit Rechtsgrundlagen, Gesetzen und Organisationsstrukturen im Bund und den Bundesländern. Den dozierenden Kameraden F. van de Sand, und H. W. Rittmann gelang es, auch diese Themen kurzweilig zu vermitteln.

Bei unserer Arbeit kommen wir automatisch mit sensiblen Daten und Info (VS-NfD) in Kontakt. Hier ist der vertrauliche Umgang eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Doch offensichtlich sieht das nicht jede Einsatzkraft als so selbstverständlich an? Leider tauchen Interna immer wieder dort auf, wo sie absolut nicht hingehören z.B. im Netz.

Unsere IuK-Führung hat daher, jeden Teilnehmer nochmals eingehend sensibilisiert und über seine Verantwortung gegenüber dem Dienstherrn, sowie über die juristischen Konsequenzen bei einer Missachtung der BOS-Vorschriften belehrt. Im Anschluss hat jedes IuK-Mitglied eine schriftliche Geheimhaltungserklärung unterzeichnet.

6J. Liman führte in das heutige Hauptthema: Führungslehre ein. Wir hörten über Führungsebenen und Führungsmittel, Aufbau- und Ablauforganisation, Kommunikationswege, Kompetenzen und Befugnisse von Führungsorganen. Gefolgt von den Strukturen und Abläufen im KS des Kreises Wesel einschl. den Funktionen, Aufgaben und Schnittstellen vom S1 bis zum S6 gemäss der FwDV 100 (S7 = PSU, NFS ist im Kreis Wesel noch nicht implementiert).

Drucken E-Mail

EUP

Am 31.01.2015 fiel der Startschuss zur ersten Stufenausbildung 2015/2016 in Eigenregie: Gruppenführerausbildung IuK (optional: Führungshelfer bzw. Führungsassistent).

 

Modul: Stromversorgung im Einsatz (EUP)

3In Kooperation mit der EE01 NRW starteten wir mit dem Lehrgangsteil: Stromversorgung im Einsatz (16 UE). Hier wurden uns die physikalischen Grundlagen und die aktuellen sicherheitsrelevanten Aspekte zum Thema Installation, Betrieb, Sicherheit von elektrischen Einrichtungen und Betriebsmitteln vermittelt. Nach einer schriftlichen und erfolgreichen Lernzielkontrolle erhielten alle Teilnehmer die Qualifikation zum EUP – elektrisch unterwiesene Person.

4Dadurch ist jeder Teilnehmer selbstständig in der Lage, elektrische Anlagen und Installation zu prüfen, diese gemäss DVGU A3 in Betrieb zu nehmen und zu überwachen (z.B. Stromversorgung direkt vom Hausanschluss oder autark mit unserem „Moppel“ Ersatzstromerzeuger HONDA 5kVA).

5An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei Matthias Hülser für die anschauliche und interessante Lehrgangsdurchführung, sowie für die sehr nette Betreuung in der Unterkunft der DRK-Bereitschaft Voerde (EE01 NRW). Die Verpflegung war wie immer Spitze - Dank auch an das DRK-Küchenteam.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...